4. Jahrgang

Die Profis

Stadtführung

Im April haben wir uns im Sachunterricht mit der Geschichte unserer Stadt beschäftigt und viele Sehenswürdigkeiten kennen gelernt.

 

Vor den Osterferien haben wir eine tolle Stadtführung mitgemacht, bei der wir von einer echten Krämerin durch Hannovers Altstadt geführt wurden. Wir durften Kopfbedeckungen ausprobieren, am Ballhof Spiele von früher spielen und haben viele Geschichten erzählt bekommen.

 

Am spannendsten war ein dunkler Gang unter der Kreuzkirche voller Spinnen, in den wir mit einer alten Laterne gehen durften. Es war so gruselig!

 

Energie-Labor

Der 4. Jahrgang war im Dezember im Energie-Labor der IGS Mühlenberg. Dort konnten wir tolle Experimente machen, haben auf einem Fahrrad selbst Strom erzeugt und ein Radio zum Spielen gebracht. Wir haben auch erfahren, was Elektronen sind und konnten ganz viel selbst ausprobieren.

Sprengelmuseum

Ende Oktober waren wir im Sprengelmuseum. Thema: Kurt Schwitters. Am besten hat uns der Merzraum gefallen. Wir haben uns tolle Bilder ausgesucht und dazu geschrieben und eine Skizze gemacht. Dann durften wir selbst Collagen herstellen – das hat richtig Spaß gemacht!

Deutschland-Werkstatt

Im Oktober haben wir im Sachunterricht viel in unserer Deutschland-Werkstatt gearbeitet. Wir haben uns Bundesländer ausgesucht, im Internet recherchiert und tolle Präsentationen vorbereitet. Es gab interessante Puzzles von Deutschland, Europa und der Welt. Wo liegt eigentlich Hannover? Auf dem Globus suchen wir Deutschland. Am Ende entstehen tolle Karten.

In den letzten Wochen haben wir im Sachunterricht viel in unserer Deutschland-Werkstatt gearbeitet. Wir haben uns Bundesländer ausgesucht, im Internet recherchiert und tolle Präsentationen vorbereitet. Es gab interessante Puzzles von Deutschland, Europa und der Welt. Wo liegt eigentlich Hannover? Auf dem Globus suchen wir Deutschland. Am Ende entstehen tolle Karten.

Berichte aus den letzten Schuljahren

Klassenfahrt

Neues aus dem 3. Jahrgang: Wir waren vom 14. – 16.5.2018 im Landheim in Müden an der Örtze

Hier konnten wir auf dem großen Fußballfeld wunderbar Fußball spielen. Aber auchdas Gelände rund um das Haus war toll zum Toben.

 

Weil das Wetter so schön war, haben wir alles draußen gemacht: Freundschaftsbänder knüpfen, Waldmasken und Waldbilder basteln und natürlich auch Verstecken spielen.

 

An einem Tag haben wir auch Experimente zum Thema Wasser, Luft und Strom gemacht. Das war sehr interessant und teilweise sogar lustig.

 

Doch den meisten Spaß hatten wir beim Baden in der Örtze. An dem Fluss gab es einen kleinen Sandstrand, in dem wir am Uferrand Dämme und Burgen gebaut haben. Wir konnten auch oben von dem Sandhügel Anlauf nehmen und dann –  PLATSCH – ins Wasser hineinspringen.

 

Und wie war das Essen? Na, einfach super! Für jeden war etwas dabei und es hat immer lecker geschmeckt.

Ausflug zur Feuerwehr

Im Rahmen des Sachunterrichtsthemas Feuer besuchten die 3. Klassen im Februar 2018 die Feuerwache 1 am Weidendamm. Herr Schmidt von der Feuerwehr zeigte uns Ausrüstung und Fahrzeuge der Feuerwehr und erklärte uns die üblichen Abläufe bei Notfällen.

 

So eine Sauerstoffversorgung ist ganz schön schwer! Wir bedanken uns für den Einblick und hoffen trotzdem, dass wir auf die Hilfe der Feuerwehr nicht zurückgreifen müssen.

Lesung mit Olaf Stein

In diesem Jahr haben sich alle 3. Klassen für die Einladung eines Märchen- und Mythen-Erzählers entschieden. Im gemütlich geschmücktem Musikraum hörten sie am 19.12.2017 Olaf Stein zu, der die Aufmerksamkeit der Kinder mit skandinavischen Jul-Märchen fesselte.

 

Zu Beginn lauschten alle dem norwegischen Märchen "Lurvehette". Dem folgte ein schwedisches Märchen und auf drängendem Wunsch, wurde noch das dänische Märchen "Die Rehprinzessin" anschaulich erzählt.

 

Immer wieder gab es Momente, in denen Nachfragen gestellt oder eigene fantasievolle Ideen die Spannung erhöht haben. Anhand der poisitiven Rückmeldung der Kinder wurde deutlich, dass eine Märchenstunde in entschleunigter Atmosphäre für alle ein Genuss sein kann und den Bedürfnissen der Kinder entsprach. "Weniger ist manchmal mehr."

 

Vielen Dank an Olaf Stein.

Projekttag Bauernhof

Zum Thema Getreide haben die dritten Klassen im September an einem Projekttag auf dem Bauernhof „Adolphshof“ teilgenommen. Hier konnten alle Kinder das Getreide mit einem Dreschflegel dreschen – wie man es früher gemacht hat, als es noch keine Mähdrescher gab.

 

Dann ging es in die Mühle. Hier haben wurde das Korn zu Mehl gemahlen und Haferflocken hergestellt. Das war ganz schön anstrengend!

 

Mit dem selbst gemahlenen Mehl marschierten alle in die Backstube, wo leckere Brötchen gebacken wurden, die es dann zum etwas verspäteten Frühstück gab.

 

Hmm – lecker! Ein toller Ausflug!

Frühlingsfest

Der 2. Jahrgang hat im März ein Frühlingsfest gefeiert.

 

Len und Matti (Kl. 2b) berichten:

 

Einige Eltern haben das Buffet aufgebaut. Danach haben sich alle Eltern auf die Stühle

in der Eingangshalle gesetzt.

 

Dann sind alle Zweitklässler in ihre Klassen gegangen und haben sich vorbereitet. Dann sind alle Zweitklässler mit ihren Frühlingsfähnchen in die Eingangshalle gekommen und haben sie zu einer Frühlingsmusik gewedelt.

 

Alle Zweitklässler haben sich auf die Bühne gestellt und haben das Frühlingslied „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ gesungen. Danach hat die 2a das Rollenspiel „Bei Wanja in der Nacht“ aufgeführt.

 

Anschließend hat die 2c einen Frühlings-Rap vorgetragen. Danach war die 2b dran. Sie hat „Zehn kleine Osterhasen“ aufgeführt. Und dann haben alle Zweitklässler noch mal das Frühlingslied gesungen.

 

Nach den Vorführungen durften sich alle was vom Buffet nehmen. Und zum Schluss sind alle in ihre Klassen gegangen und haben ihren Eltern alles gezeigt. Einige sind auch zum Spielen raus gegangen.

 

Alles hat viel Spaß gemacht und die Eltern haben sich gefreut.

 

Darina  hat sich ganz viel Mühe gegeben und den Bericht besonders schön gestaltet:

Waldstation

Der 2. Jahrgang war im Oktober 2016 mal wieder in der Waldstation:

 

Falle, falle rotes Blatt, gelbes Blatt,

bis der Baum kein Blatt mehr hat.

 

Ja, dieses Mal war unser Thema "Blätter und Bäume" - leider bei sehr herbstlichem Wetter: Dicke, graue Wolken, Regen, Regen und kein einziger Sonnenstrahl.

 

Trotzdem hat es allen Zweitklässlern in der Waldstation wieder viel Spaß gemacht.

Es wurden Eichhörnchen, Hasen, Frösche, Elefanten und ganz besondere Fantasietiere gebastelt, sogar außerirdische Flugobjekte wurden dieses Mal kreiert.

 

Besonders interessant waren die Mäusebabys, der Besuch bei den Frettchen und natürlich die Besteigung des Wald-Hochhauses.

 

Ziemlich nass und matschig, aber glücklich und zufrieden marschierten am Ende eines grauen Vormittags alle kleinen Waldbesucher wieder in die Schule.

 

Sie freuen sich schon auf den nächsten Ausfug in die Waldstation, dann wird "getümpelt".

Autorenlesung

Der 2. September 2016 wurde von allen Zweitklässlern mit Spannung erwartet, denn an diesem Tag sollte der Autor Martin Klein in die Schule kommen. Und er kam auch - mit einem dicken Packen Bücher unter dem Arm!

 

Vorgelesen hat er aus seinem Buch "Das Baumhaus". Aufmerksam hörten alle Kinder zu und natürlich wollten am Ende fast alle auch so ein Baumhaus haben, doch der Bau eines solchen muss wohl vorerst in der Fantasie erfolgen.

Zum Schluss beantwortete Martin Klein sehr geduldig die Fragen der Kinder, die von "Hast du auch eine Frau?" über "Welchen Sport magst du am liebsten?" bis hin "Wie viel Geld verdienst du mit einem Buch?" reichten.

 

So endete eine rundum gelungene Lesestunde - herzlichen Dank an Martin Klein und herzlichen Dank auch an unseren Förderverein, der uns diese Lesung ermöglichte.

 

Weitere Infos: Website von Martin Klein