Energiesparprojekt

Kleine Energiemanager ganz groß

Zweites Projekt im Februar 2018

Energiesparprojekt 2018 - oder: Was hat denn Brot bitte mit Energie zu tun?!

 

Wie schon im letzten Jahr nimmt die Grundschule Am Welfenplatz dieses Jahr erneut am Energiesparprojekt teil. Dazu gab es im Februar zwei Aktionstage für jeweils zwei Energiemanager aus jeder Klasse.

 

Frau Graf kam als Expertin dazu und informierte gemeinsam mit Frau Weemeyer die interessierten Schülerinnen und Schüler über Energiequellen, Energiefresser, Möglichkeiten, Strom zu sparen sowie energiesparendes Heizverhalten. Besonders spannend war der Gang ins Untergeschoss zu unserer Heizanlage, deren Funktionsweise unser Hausmeister Herr Muthesius uns erklärte. Kaum zurück in unserem Arbeitsraum stellten wir fest, dass die "warmen Brüder" in Linden, von wo unsere Fernwärme kommt, sogar von unserer Schule aus zu sehen sind.

 

Der Spaß kam auch nicht zu kurz. Wir spielten Spiele, hörten Radio mithilfe einer Solarzelle und ließen sogar eine Plastikspinne mithilfe einer Solarzelle über den Tisch laufen.

 

Jetzt bleibt den Energiemanagern die Aufgabe, ihre gewonnenen Kenntnisse in ihre Klassen weiterzutragen.

 

Und was hat nun Brot mit Energie zu tun? Das Brot gibt uns Energie für den Tag, und um Brot zu backen, brauchen wir Energie, um den Ofen anzuheizen.

Erstes Projekt im Februar 2017

Wir nehmen in diesem Jahr zum ersten Mal an einem neuen Projekt teil.

 

Am 15. Februar 2017 fand der erste von drei Projekttagen zum Thema Energiesparen statt. Aus jeder Klasse wurden zwei Energie-Manager ausgesendet, um zunächst gemeinsam mit Frau Graf und Frau Weemeyer zu lernen, was Energie überhaupt ist und wo wir überall mit ihr zu tun haben.

 

Wir durften mit unserem Hausmeister, Herrn Muthesius, die Heizung besichtigen und haben an verschiedensten Orten der Schule die Temperatur gemessen. Außerdem haben wir aus Alufolie kleine Fingerwärmer gebastelt. Jetzt freuen wir uns auf den nächsten Termin am 28. Februar und sind schon sehr gespannt.

 

Später werden die Energiemänager der Klassen in ihren eigenen Klassen berichten, was sie gelernt haben und wie wir alle zum Energiesparen beitragen können.

Energiesparprojekt am 28.02.2017

Beim zweiten von drei Energiespartagen stand die Gestaltung von Plakaten im Vordergrund, mit deren Hilfe die Energiespar-Manager in ihren Klassen einfache Tricks zum Energiesparen vorstellen konnten, z. B. Stoßlüften, Stand-by ausschalten, Licht aus wenn keiner im Raum ist.

Außerdem hatte Frau Graf wieder tolle Experimente dabei. So konnten wir ausprobieren, wie stark man pusten muss, damit ein Lämpchen leuchtet oder wie lange man kurbeln muss, um ein wenig Licht aus einer Taschenlampe zu locken.

 

Mit der CO2-Ampel konnten wir testen, wie schnell die Luft in einem Raum mit vielen Menschen schlecht wird, wenn man nicht regelmäßig lüftet.

Dritter und letzter Energiespartag am 07.03.2017

Bei einem Rundgang durch die Schule bekamen heute alle Klassenräume rote, gelbe und grüne Aufkleber für die Lichtschalter, um diese unterscheiden zu können und entsprechend immer nur die benötigten Lampen anzuschalten.

 

Außerdem untersuchten wir, wie schnell heißes Wasser in Glasflaschen auskühlt, wenn man die Flaschen unterschiedlich isoliert: mit Luftpolstern, mit Schafwolle, mit einem Schal, mit Wollsocken oder mit Plastiktüten.

 

Wir übten für die Präsentationen in den Klassen mit den Postern, und besonders viel Spaß hatten wir beim Erstellen von eigenen Atmosphären im Schraubglas: ein bisschen Erde, kleine Pflanzen, ein paar Spritzer Wasser und der richtige Platz mit Licht, aber nicht zu viel Sonne - mehr braucht es nicht für das Modell unserer Erde. Jede Klasse kann jetzt beobachten, wie das Wasser sich am Glas sammelt und wieder herunterregnet. Die mitgebrachte Atmosphäre von Frau Graf hat schon stolze zehn Jahre auf dem Buckel und ist bis auf ein paar Algen super in Schuss. Hoffentlich wachsen unsere Atmosphären auch so gut an.

 

Der Höhepunkt war eindeutig das Gummibärchen-Katapult, mit dem ein spannender Projekttag ein würdiges und leckeres Ende fand.